Osterschmuck aus Salzteig

Aus Salzteig lässt sich leicht ein österliches Wandbild herstellen. Für die Grundform benötigt man einen hühnereigroßen Knödel Salzteig, den man zu einer Kugel formt und mit der Handfläche zu einer 1 cm dicken Scheibe flach drückt. Mit einer Stricknadel sticht man ein Loch zum späteren Aufhängen des Bildes. 

Dann formt man aus weiterem Salzteig Osterhasen, Eier etc. und drückt sie fest auf die Grundplatte. Mit Zahnstocher und Buttermesser können Details in den Teig gezeichnet werden. 

Salzteig muss man vor dem Backen etwa einen Tag bei Zimmertemperatur gut durchtrocknen lassen. Danach kommt er je nach Dicke für 1 bis 2 Stunden in den warmen Ofen. Bewährt hat sich hier eine Temperatur von ca. 50 Grad, denn ist der Ofen zu warm, wirft der Salzteig Blasen. Wenn sich die Salzteigform hohl anhört, dann sind sie fertig gebacken. Je nach Dicke kann das auch mal länger dauern, man sollte besser etwas mehr Zeit einplanen. Wäre doch schade wenn die Kunstwerke im letzten Moment kaputt gehen! Nachdem die Formen wieder abgekühlt sind, kann man sie bemalen. Damit die Farben lange nicht verblassen kann man das Kunstwerk zum Schluss noch mit Klarlack besprühen. 

Rezept Salzteig:
2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser
1 TL Öl

Alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Ist der Teig zu trocken gibt man noch ein klein wenig mehr Wasser dazu. Natürlich kann der Salzteig mit Lebensmittelfarben vor dem Formen eingefärbt werden. In mehrere Portionen teilen, Farbe dazugeben und nochmals fest durchkneten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.